Spieleausleihe für die Pause

Spieleausleihe für die Pause

Die Kinder der 5. und 6. Klassen bekommen endlich ein Haus – ein ganz besonderes Haus: voll mit Spielen und Spielgeräten.

Und die Großen, die 9er und 10er, werden sich in den großen Pausen um die Spielausleihe kümmern und darum, dass die Sachen pfleglich behandelt und ordnungsgemäß zurück gegeben werden.
Natürlich haben die Schüler*innen auch alles – fast komplett – in Eigenregie gemacht. Vielen Dank an Frau Baumann, die alles, was mit dem Fundament zu tun hat, organisiert und durchgeführt hat.
Zugegeben: Das Auskoffern des Fundamentes hat ein Vater (Danke an Herrn Aymans) mit seinem Radlader übernommen. Zum Glück… Lehmboden ist zum Schaufeln Knochenarbeit – fast 5 Kubikmeter.

  1. Tag: auskoffern und knapp 7 t Recycling-Schotter verteilen.
  2. Tag: abrütteln mit der 80kg-Rüttelplatte (Danke an Herrn Timmer und Herrn Janhsen), 6 t Verlegebettung verteilen und abrütteln und etwa 17 qm, ein halber LKW voll, Brötchenpflastersteine abladen.
  3. Tag: Pflastern, Pflasterbettung einfegen und noch einmal abrütteln.
  4. Tag: Nackenstütze aus Betonestrich machen, damit die Kantensteine nicht abkippen.
    Parallel imprägniert Frau Dr. Braun mit den Technik-Schüler*innen die Teile des Holzhauses und macht sie wetterfest. Wenn die Pflasterarbeiten abgeschlossen sind, schließt sich der Bau des Hauses an und die Ausleihe der Spielgeräte kann starten.
    Vielen Dank an die tollen Helfer Milan, Julian, Lukas, Stephan, Leni, Jan, Theo und Jean, die den Löwenanteil der Arbeit gestemnt haben.